Dämmungsmaterialien und Verarbeitung

Die DämmungJe nach Einsatzgebieten und Höhe der Beanspruchung werden organische oder anorganische Wärme- und Trittschalldämmplatten mit unterschiedlichen Wärmewerten bzw. Druckfestigkeiten eingebaut.

Das gibt’s zu beachten:
  • Exakte Planung, individuelle Beratung - ein Muss!
  • Fachmännische Auswahl der Dämmstoffe
  • Optimale Schall-/Wärmedämmungsmaßnahmen
  • Handwerklich perfektes Aufbringen des Estrichs
  • Vernünftiges Preis-/Leistungsverhältnis

Die sorgfältige und wirksame Dämmung ist ein wichtiges Kapitel im Bereich der Estrichverlegung. Wärmedämmung ist heute durch die Wärmeschutzverordnung (WSVO) gesetzlich vorgeschrieben. Dämmung ist aber auch für die Geräuschminderung verantwortlich.


Anorganisch:
  • Steinwolle
  • Glasfaser
  • Schlackenwolle,
  • Schaumglas
  • Blähton
  • Perlit
Organisch:
  • Holzfaser
  • Kokosfaser
  • Kork (Wärme- und Trittschallplatten)
  • Polystyrol
  • Extruderschaum

Beim Verlegen ist darauf zu achten, dass zwischen Dämm- bzw. Trittschallplatten keinerlei Zwischenräume entstehen, da diese zu Kälte- bzw. Schallbrücken führen. Falls die Dämmung durch Versorgungsrohre unterbrochen wird, muss sie zweilagig im Verbund verlegt werden. Ungedämmte oder schlecht gedämmte Versorgungsrohre wirken beispielsweise wie Telefone; jeder kennt die Redensart: „Der Nachbar hört mit“.